Kommentare 8

Charlotte Tilbury’s Goddess Skin Clay Mask – worth the splurge?

In der Kosmetikindustrie ‚kann‘ wohl  niemand Marketing besser als Celebrity-Makeup-Artist Charlotte Tilbury. Und zumeist verspricht sie nicht mal zu viel – denn ihre Makeup-Linie ist, meiner Erfahrung nach, tatsächlich durchweg fabelhaft.
Aber gilt diese Awesomeness auch für ihre Hautpflege?

Neben der sehr populären Magic Cream ist ein weiteres gehyptes Produkt ihrer Skincare-Range die Goddess Skin Clay Mask. Diese hat Charlotte, nach eigener Angabe, sowohl an Kate Moss als auch an Amal Clooney verwendet, bevor sie deren wunderschönes Brautmakeup zauberte.

Was diese ‚Wundermaske‘ konkret verspricht ist Folgendes:

The healing Spanish clay absorbs oil and draws out impurities leaving skin fresh and glowing but never dry. Sweet Almond and Rosehip Oil nourish and soften while working to delay the signs of skin ageing. The BioNymph Peptide Complex protects from free radicals as it boosts collagen production and improves skin elasticity. Essential oils create a smooth, malleable formula that feels hydrating and workable, rather than chalky and dry. Dreamy-smelling Frangipani Flower Extract boasts soothing antiseptic properties and leaves skin cashmere-soft.

Zusammenfassend: Die Maske soll Öl absorbieren, zugleich Feuchtigkeit spenden und  Hautunreinheiten bekämpfen. Die Collagen-Produktion soll angeregt und die Hautalterung verzögert werden. „Baby skin in a tube“ heisst es auf der Verpackung.

ctilburygoddessclaymask_review

Ob die Maske hält was sie verspricht, kann nur ein Blick auf die Inci-Liste zeigen. Unter Verwendung von Beautypedia und Wikipedia habe ich sie  analysiert.

Inhaltsstoffe

Water, Stearic Acid, Glycerin, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Kaolin, Titanium Dioxide, Glyceryl Stearate, Triethanolamine,  Nicotiana Sylvestris Leaf Cell Culture, Rosa Canina Fruit Oil, Plumeria Rubra Flower Extract  [meine Recherchen lassen vermuten, dass es sich hier um einen Antioxidant handelt], Sunflower (Helianthus Annuus) Seed Oil, Phenoxyethanol, Ethylhexylglycerin, Chlorphenesin, Disodium EDTA, Peg-8, Tocopherol [=Vitamin E], Ascorbyl Palmitate [Stabile Form von Vitamin C] , Ascorbic Acid [Form  Vitamin C], Citric Acid, Fragrance, Hexyl Cinnamal, [Aromastoff mit Jasmin Geruch; Allergenrisiko], Benzyl Benzoate, Linalool, Hydroxycitronellal, Cinnamyl Alcohol [vermutlich reizender Alkohol], Eugenol, Iron Oxides.

Positiv: Die Maske enthält wunderbare Inhaltsstoffe wie AntioxidantienVitamin E, stabiles Vitamin C, verschiedene milde Öle und weitere Feuchtigkeitsspender, die nachweislich zahlreiche Vorteile für die Haut mit sich bringen.

Negativ: Leider sind auch einige  reizende bzw. allergieauslösende Inhaltsstoffe enthalten. Darunter etwa der Aromastoff Hexyl Cinnamal, welcher für  den angepriesenen „dreamy smelling“ Jasmin-Duft sorgt und die Haut natürlich so gar nicht traumhaft macht.  Der Inhaltsstoff, der das Webeversprechen eines „Collagen-Boosts“ halten soll, ist „Nicotiana Sylvestris Leaf Cell Culture“. Das sind (sehr vereinfacht gesagt) Ziertabak-Stammzellen, deren Wirkung wissenschaftlich nicht erwiesen ist. Hier wird also etwas versprochen, das nicht nachgewiesen gehalten werden kann.

ctilburygoddessclaymaskreview

Subjektiver Eindruck

Packaging &  Beschaffenheit | Die Maske  selbst kommt in einer hübschen Kunststoff-Verpackung daher, die allerdings  -in Anbetracht des Preises von 53€/75ml – etwas billig auf mich wirkt. Dass der Jasmin-Duft des Produktes zwar sehr angenehm für die Nase, aber eben nicht für die Haut ist, konntet ihr eben schon lesen. Die Konsistenz des Produktes ist nicht ganz so zäh und trocken wie ich es von anderen Clay-Masken gewohnt bin, was ich wiederum super finde.
Anwendung & Ergebnis | Als ich die Maske nach der vorgegebenen Tragezeit von 10 Minuten abgewaschen hatte, blieb ein dünner Film  auf der Haut zurück, der ein eher trockenes Hautgefühl nach sich zog. Eine porenminimierende oder hautbildverfeinernde Wirkung konnte ich weder mit- noch ohne Foundation erkennen.

ctilburygoddessclaymaskVSPaulasChoice

Selbst ohne die Inhaltsstoffe im Hinterkopf, konnte mich die Maske leider nicht begeistern. Ich bleibe in dieser Kategorie lieber bei Paulas Choice Produkten, beispielsweise der Skin Recovery Hydrating Treatment Mask, die ich mir kürzlich erst in der Fullsize geholt  habe.

Tragt Ihr gerne Masken? Was sind Eure Favoriten?

8 Kommentare

  1. Oh ich muss Anonymiss zustimmen: Das letzte Bild ist einfach herzallerliebst! Schade, dass die Maske weder mit den Inhaltsstoffen noch mit der Wirkung wirklich punkten kann. Für mich daher leider auch kein Produkt, das auf meine Wunschliste wandert.

    Liebste Grüße

  2. Wie toll das du die Inhaltsstoffe so toll analysiert hast – ganz toll!
    Ich bin überrascht, dass die Maske gar nicht so überzeugend ist, immerhin wird mit Kate Moss und Amal Clooney „geworben“, aber wie du einfangs schon geschrieben hast – In der Kosmetikindustrie ‚kann‘ wohl niemand Marketing besser als sie 🙂
    Ich stimme mit ein, dass letzte Bild von Dir ist wirklick herrlich 😀

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    • Vielen lieben Dank Manuela 🙂 Ja Total – doch bei einer Maske um die so viel Hype herrscht und die einen noch dazu so viel Geld kostet, schlägt wohl meist der Placebo-Effekt zu. Wenn sie jemandem ein tolles Gefühl gibt, strahlt derjenige das ja auch meist aus, was die wahrgenommene Wirksamkeit erklären könnte!

Schreibe eine Antwort