Plain and simple beauty shizzle.

Sind zwei Finger an Sonnenschutz genug?

Die sogenannte „2- Finger-Regel“ ist wohl jedem ein Begriff, der sich mit Sonnenschutz oder  Photoaging beschäftigt. Doch reichen zwei Finger an Sonnenschutz wirklich aus, um das Gesicht vor den Folgen von UVA und UVB – Strahlung zu schützen?  Ich habe mir eine Feinwaage organisiert und den Test gemacht!

Vorab für diejenigen, die das Thema täglicher Sonnenschutz bisher noch nicht  intensiv betrachtet haben:

Es bestehen zwei Arten von UV-Strahlen, und zwar die UVA- und UVB-Strahlen. Die UVB-Strahlung ist die Strahlung, die zu Rötungen, Sonnenbrand und einem höheren Hautkrebsrisiko führen kann. Weniger bekannt, aber ebenso relevant ist die UVA-Strahlung, die vollkommen wetterunabhängig  täglich – also 365 Tage im Jahr – auftritt. Sie dringt tiefer in die Haut ein und beschleunigt die Hautalterung.

Lt. Herrn Dr. Giacomoni (Leiter Forschung und Entwicklung bei Clinique Laboratories) schädigen UVA Strahlen Kollagen und Elastin, greifen das Immunsystem der Haut an und führen zu Hyperpigmentierung, Fältchen und Linien. (Link)

Um sich vor UVA- und UVB-Strahlen zu schützen, reicht es nicht täglich Sonnenschutz aufzutragen – es muss täglich die richtige Menge an Sonnenschutz aufgetragen werden!

Die richtige Menge, das heisst in etwa 2 mg Sonnenschutz je cm2 Haut (Link).  Natürlich will sich niemand täglich die exakte Menge an benötigtem Sonnenschutz abwiegen. Daher existieren verschiedene Regeln, an denen man sich orientieren kann. Die bekannteste davon ist wohl die  „2-Finger-Regel“. Diese besagt, dass zwei Streifen Sonnenschutz entlang dem Mittel- und Zeigefinger für das ganze Gesicht ausreichend sind.

Inspiriert durch einen Instagram-Post von Kathrin von snailandstarfish (ein sehr lesenswerter Blog, für alle Fans koreanischer Kosmetik!), habe ich mein Gesicht mal ganz grob mit dem Lineal ausgemessen. Demnach benötige ich in etwa (21*22*2)/1000=0,92g – also ca. 1g – Sonnencreme rein für das Gesicht (ohne Hals).

Ich selbst trage meinen Sonnenschutz seit etwa Februar diesen Jahres nach der zwei Finger-Regel auf. Da aber nun verschiedene Sonnenschutzprodukte auch verschiedene Texturen haben, habe ich mich gefragt – funktioniert die 2-Finger-Regen wirklich bei allen Produkten?

sunscreen_texture

Vier der Sonnenschutz-Produkte, die ich aktuell in Verwendung habe, sind die koreanische Innsifree Eco-Safety Sonnencreme, das Paulas Choice RESIST Daily Mattifying Fluid, das japanische Mentholatum Skin Aqua Gel und die Eucerin Even Brighter Tagespflege mit SPF30.

Nun lasst uns mal sehen, ob mit der 2-Finger-Regel die benötigte Menge an Sonnenschutz erreicht wird!  (* Meine Finger messen übrigens etwa 6,5cm und 7,5cm).

 Textur 1: Cremig

sunblock_innisfree_menge

Die gezeigte Innisfree Sonnencreme hat eine mittlere Konsistenz. Das heisst sie ist weder leicht, noch „sticky“. Sehr gut vergleichen kann man sie auch mit der Eucerin Aqua Porin Creme oder aber einem sehr leichten tinted Moisturizer

Zwei auf die Finger aufgetragene Sonnencreme-Streifen ergeben bei mir 0,81g – leider zu wenig!

Textur 2: Fluid oder Gel

sunblock_paulaschoice_menge

Die Textur des Paulas Choice Resist Mattifying Fluids ist wohl meine liebste. Sie ist nahezu identisch zum zuvor abgebildeten Mentholatum Gel. Zwischen Auftrag auf den Finger und Auftrag auf das Gesicht darf nicht viel Zeit vergehen, da die Konsistenz nahezu flüssig ist.

Zwei auf die Finger aufgetragene Sonnencreme-Streifen ergeben bei mir 0,65g – leider viel zu wenig!

Textur 3: Dickflüssig

sunblock_eucerin_menge

Die Eucerin Even Brighter Tagespflege hat eine sehr dickflüssige und reichhaltige Konsistenz. Sie muss auf die Finger aufgetupft werden.

Zwei auf die Finger aufgetragene Sonnencreme-Streifen ergeben bei mir 0,85g – leider etwas zu wenig!

Tja.

Wie ich also feststellen musste, trage ich seitdem ich die zwei Finger-Regel anwende zu wenig Sonnenschutz auf. Das ist besonders deshalb eine sehr ärgerliche Sache, da der Sonnenschutz mit abnehmender Auftragsmenge nicht liniear, sondern exponentiell abnimmt (Link).

Wie mache ich es besser?

sonnenschutz_menge_howidoit

Die Lösung die ich nun für mich gefunden habe ist, dass ich bei cremigen und dickflüssigen Texturen drei Finger und bei Fluids oder Gel-Texturen gar vier Finger an Sonnenschutz auf das Gesicht auftrage. Wie das obige Foto zeigt, reicht die Menge an Sonnenschutz dann locker aus.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Post etwas interessanten Input geben und euch vielleicht auch davor bewahren, durch die zwei-Finger-Regel, genau wie ich, zu wenig Sonnenschutz zu benutzen.

Schreibt mir doch gerne in den Kommentaren wie ihr es mit der täglichen Menge an Sonnenschutz haltet – das würde mich sehr interessieren!

 

Lieblings-Blogs zum Thema Sonnenschutz: der blasse Schimmer | Inci.pedia | Magi Mania | skincareinspirations

25 comments on “Sind zwei Finger an Sonnenschutz genug?”

  1. Pia sagt:

    Ach du lieber Gott, einen solchen Beitrag plane ich schon lange… Tolle gemacht! Abgesehen von der Regel an sich: Ich fand die Streifen auf dem ersten Bild zu dünn und war mir klar, dass das Ergebnis negativ ausfallen wird. Ich denke, die Regel nimmt an, dass die Streifen recht dick sein sollten. Das betrifft eher feste Texturen. Fluida muss man generell etwas großzügiger auftragen.
    Wie findest Du die Innisfree Eco wasserresistent??
    Toll, danke! 🙂

    1. Hallo Pia, schön dass du vorbeiklickst und Danke 🙂
      Bezüglich der Dicke der Streifen merkt man, dass du ein Profi bist – ich als Laie finde das total schwierig einzuschätzen und mir ist auch bis zu diesem Post nicht im Traum eingefallen, dass sie zu dünn sein könnten. Tja, denkste!
      Die Innisfree Eco in waterproof finde ich soweit super – besonders für heisse Tage. Wenn meine Haut aber gerade etwas trocken ist, muss ich sie mit einer anderen Sonnencreme mischen, da sie doch etwas austrocknend wirkt irgendwie!

  2. wasmachtHeli sagt:

    Sehr spannendes Thema. Ich habe auch schon überlegt, wie ich das mit den Mengen am besten ausrechnen kann. Ich hatte überlegt, vielleicht eine Tuchmaske zu machen und dann halbwegs auszurechnen, wieviel Quadradzentimeter mein Gesicht denn nun tatsächlich hat. Ich mach’s mir aber vielleicht komplizierter als es sein muss. 🙂

    Genau wie Du grübel ich noch, was ein gutes Maß angesichts der unterschiedlichen Texturen und des Gewichts ist.

    1. Hallo Heli,
      ja total spannend! Gerade weil man – wenn man die Sache ernst nimmt – ja auch jeden morgen Zeit (und davon abgesehen einiges an Geld) in die Sache investiert. Das mit der Tuchmaske ist ne clevere Idee! Meine Berechnung ist ja nur extrem grob und sicherlich extrem ausbaufähig – aber derweil mal besser als nichts um mal ein Gefühl dafür zu bekommen ob man mit der aufgetragenen Menge gut aufgestellt ist oder nicht.
      Lieber Gruß 🙂

  3. Gwen sagt:

    Sehr spannend dass mal so zu sehen. Ich habe mich ja beim PC Fluid gefragt ob du da überhaupt Streifen auf die Finger bekommst – da die Textur so dünnflüssig ist. Ich mach mir von ihr immer zweimal einen großen Klecks in die Hand – (doppelter Auftrag). Muss es auch mal abwiegen …

    1. Hallo Gwen, ja um die 2-Finger-Regel für das sehr flüssige PC Fluid muss man definitif schnell sein – aber es funktioniert 🙂 Zuvor hab ich meinen Sonnenschutz auch oft mit der „Klecks-Taktik“ aufgetragen, aber die Sache war mir dann irgendwann zu „unsafe“. Wäre sehr interressant das mal abzuheben !
      Lieber Gruß

  4. Danke für deinen Beitrag….ich verwende auch die 2-Fingerregel und dachte mir immer, ob das wirklich ausreicht…….und jetzt werde ich dank dir nun mehr verwenden

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Hallo Marina, freut mich dass dir der Beitrag geholfen hat ! 🙂

  5. Kathrin sagt:

    Liebe Marie,
    was für eine tolle Idee, die Menge nochmal nach Konsistenz aufzudröseln!
    Danke auch, dass du mich erwähnt hast, ich möchte allerdings der Ehrlichkeit halber zugeben, dass die Idee, das Gesicht zu vermessen, nicht auf meinen Mist gewachsen ist, ich hab bei Reddit was gesehen und hab es vereinfacht auf mein Gesicht angewandt. 🙂
    Ich habe mir ja die Sonnencreme von Dermasence geholt, die hat einen Pumpspender vorne an der Tube, damit kann man super dosieren. Aber: Die Creme ist furchtbar fettig! Also werde ich im Alltag, doch wieder nach Augenmaß dosieren, ich hab versucht, mir in etwa die Klecksgröße für ein Gramm Creme zu merken. Ach, war das Leben noch einfach, als ich mir über Sonnenschutz keine Gedanken gemacht hab! 😀

    Viele Grüße und ein sonniges Wochenende!
    Kathrin

    1. Hallo Kathrin,
      ach – die bei Reddit haben bestimmt auch irgendwo „gespickt“ 😉 Den perfekten Sonnenschutz zu finden ist wirklich schwierig . Entweder stimmen die Incis nicht, die Creme ist zu fettig oder zu austrocknend.. Das mit dem Pumpspender hört sich aber super an – so eine Creme hab ich noch gar nicht gesehen!
      Lieber Gruß!

  6. Anonymiss sagt:

    Was ein toller und informativer Beitrag! Der hat mich gleich dazu verleitet, mein Gesicht auszumessen und festzustellen, dass ich „nur“ 0,54g Creme brauche 😀
    Außerdem habe ich mir direkt die Innisfree Creme bestellt und hoffe, dass ich gut mit ihr klarkommen werde! 🙂

    1. Hey Danke 🙂 0,54g ist ja wirklich human! Aber hast du beim messen auch die „Wölbung“ deines Gesichtes beachtet? Wenn ich ohne Berücksichtigung dieser einfach von „Ohr zu Ohr“ messe komme ich auch nur auf 15/16 cm – aber ich glaub das ist dann zu wenig.
      Hoffe die Innisfree Creme gefällt dir! Sie ist bisher unterm Strich die Beste die ich bisher gefunden hab und ich hab sie auch schon meiner Mama bestellt 🙂

      1. Anonymiss sagt:

        Ich hab „über“ die Nase hinweg gemessen, also nicht unter der Nase. (Ich hoffe, du verstehst, was ich sagen möchte! :D)
        Meine Ma schwört auf die orangene von PC, weil sie bei ihr ein mattes Finish hinterlässt!

  7. Ja verstehe, sollte dann schon passen 🙂 Oh ja die orangene von Paula (non greasy oder?) find ich Textur-mäßig acuh sehr schön! Leider schützen die Paula Produkte halt nicht optimal vor UVA – Strahlung, da in den USA-verschiedene dazu nötige Incis nicht zugelassen sind (es gibt da sehr gute BlogPosts von Agata und Pia dazu) – deswegen werd ich mir erst mal keinen PC-Sonnenschutz mehr nachkaufen.

  8. Kiki sagt:

    Toller Beitrag! Ich habe auch grade ausgerechnet, wieviel Sonnencreme ich brauche. Knapp 1ml. Ich verwende meist die Missha Sunblock Essence und hatte vor einer Weile mal 1ml abgemessen und nehme einfach per Augenmaß jeden Morgen etwa diese Menge. Die 2-Finger-Regel funktioniert bei mir nur, wenn ich 2 relativ dicke Streifen auftrage.
    mithautundhaaren

  9. WARUM sehe ich diesen Beitrag erst jetzt?! Wie toll du das gemacht hast 🙂 Ich wiege meinen SPF und habe mittlerweile die richtige Menge ganz gut im Griff. Auch wenn viele das für bekloppt halten, hast du es ja in real life selbst erlebt, dass wiegen doch am genausten ist^^ Supi. Ein supi Post ♥

    1. Hey Shenja, vielen lieben Dank für Deinen Kommentar ! 🙂
      Ich halte dich nicht bekloppt dafür den Sonnenschutz abzuwiegen, sondern für ganz schön clever!
      Liebe Grüße! Marie

  10. Pingback: LSF in Kosmetik
  11. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.