Plain and simple beauty shizzle.

Korean Makeup: Tops & Flops!

Korea ist dem Westen nicht nur in Punkto Hautpflege, sondern auch wenn es um dekorative Kosmetik geht um Jahre voraus.  Sagt man.  Liest man.  Doch ist das wirklich so?
Ein subjektiver Erfahrungsbericht.

Wenn ihr mir auf Instagram folgt, habt ihr wahrscheinlich bereits bemerkt, dass ich regelmäßig Gefallen an koreanischen Beauty-Produkten finde. Doch während ich koreanische Hautpflege ausschließlich basierend auf Reviews und INCI-Listen kaufe, bin ich was dekorative Kosmetik betrifft ein Impuls-Käufer und bestelle, was mich spontan anspricht. So umfasst meine Korean-Makeup-Collection mittlerweile Produkte aus verschiedensten Kategorien. Basierend auf meiner persönlichen Erfahrung möchte ich euch heute vorstellen, bei welchen Produktkategorien sich die Bestellung aus Fernost lohnt und bei welchen Produkttypen man getrost auf die westlichen Alternativen setzen kann. 가자!

TOPS.

#Teint

korean_teint

Wenn die koreanische Beauty-Industrie etwas kann, dann das Zaubern eines makellosen Teints. So erlebten sowohl BB Creams als auch Cushion Foundations ihren ersten großen Hype in Korea. Das Besondere an den koreanischen Varianten dieser Produkte? Die sehr leichten Texturen, der Pflegeeffekt und vor allem auch der meist extrem hohe SPF – Träumchen!
Erwähnenswert:  Koreanische BB-Creams und Foundations gibt es oft nur in zwei oder drei Farbnuancen – wundersamerweise passt einer davon aber immer. Zauberei!

#CreamCheeks

korean_cheeks

right side: The Face Shop Blushes + Highlighter | heavy swatches

Bis zum heutigen Tag habe ich noch keinen einzigen guten Watercolor-Blush im (deutschsprachigen) Drogerie-Segment finden können – umso mehr begeistern mich die Soft Cream Blusher von The Face Shop. Sie lassen sich wunderbar verblenden, sind subtil, langanhaltend und vor allem – günstig (8-10€/10ml). Auch der Highlighter aus der Reihe hat es mir angetan – weniger subtil, aber nicht minder toll.
(* Koreanische Puder-Blushes mag ich im Übrigen ebenfalls, finde aber, dass unsere westlichen Alternativen mindestens genauso gut sind.)

#Lips

korean_lips

Eine kurze Frage vorweg: Sagt euch der Begriff “Korean gradient lip” etwas? Nein? Dann unbedingt gleich googeln!
Die gradient lip ist seit etwa 2012 DER Trend in Südkorea. Wer in sein will, trägt gradient. There‘s no way around. Generell finde ich koreanische Lippenstifte so lala – mit Ausnahme der Produkte für eben diesen gradient-Style. Vor allem sind das natürlich die Lip Tints. Die bekanntesten Tints kommen von Etude House oder Tony Moly und kosten in etwa 5€. Wer kein Fan von Tints ist, der kann auf Ombre-Lippenstifte zurückgreifen, wie etwa die Two Tone Lip Bar (ca. 20€) der koreanischen High-End Marke Laneige.

FLOPS.

#Eyes
korean_eyes

Hands down – ich habe bisher noch kein einziges koreanisches Makeup-Produkt für die Augen gefunden, das mich überzeugen konnte. Weder die dezent gehypte Innisfree Skinny Microcara (ca. 11€), die nur sehr schwer Farbe abgibt, noch der Tony Moly Eyebrow Pencil (ca.5€) oder aber der Etude House Bling Bling Eyeshadow Stick (ca. 5€) waren ihr Geld wert. Allgemein habe ich festgestellt, dass koreanische Brauenstifte leider meist sehr warm und wachsig sind. Lidschatten hingegen entpuppen sich in den meisten Fällen als Glitterbomben und sind wenig langanhaltend. In dieser Kategorie bin ich einfach Besseres gewohnt.

#Contouring

some Korean contouring products compared to the Kevyn Aucoin sculpting powder

Dass koreanische Konturprodukte nicht das Gelbe vom Ei sein würden, hätte ich mir eigentlich denken können – schließlich ist das dortige Schönheitsideal ein sehr kindliches. Contouring hingegen lässt einen zwar meist schlanker, aber eben auch erwachsener erscheinen, weshalb Koreanerinnen zumeist höchstens ihre Nase konturieren. Zwar habe ich bisher erst zwei koreanische Konturierprodukte ausprobiert, finde sie aber so schrecklich, dass ich sie hier als Flop aufführen möchte. Besonders die Farbnuancen enttäuschten – so hat der Blending Stick von Missha einen unschönen hellen Ockerton und der (zugegeben japanische) Dodo Shading-Square einen ebenso unschönen dunklen Ockerton. Not flattering.

 

Nun, ich hoffe ich konnte euch mit diesem Post etwas inspirieren oder aber vor Fehlkäufen bewahren. Als Bezugsquellen koreanischer Kosmetik kann ich euch im Übrigen die eBay Shops sing sing girl und iamloveshop empfehlen. Die Zahlung ist jeweils sicher über paypal möglich und der Versand meist erfolgt meist kostenlos.

Habt ihr schon Erfahrung mit koreanischer Kosmetik gemacht und wenn ja, welche Produkte könnt ihr empfehlen?

14 comments on “Korean Makeup: Tops & Flops!”

  1. Lisa M sagt:

    Gute Idee mal einen Post darüber zu schreiben… Jetzt hab ich auch mal ungefähr ne Ahnung was man sich davon bestellen sollte und was nicht 😉

    1. Das freut mich, denn darum ging es mir 🙂 Lass mich wissen wenn Du dir mal was bestellt hast, Lisa!

  2. Eine sehr schöne Übersicht, ich hatte tatsächlich noch nie von gradient lips gehört, der Lippenstift sieht aber top aus!

    1. na dann ists aber Zeit geworden 🙂 Bei uns in Europa sind die ja wirklich null populär – dabei ist es wirklich ein schöner und spezieller Trend.

  3. Ich finde das Thema super spannend und habe mich total über deinen Post dazu gefreut. Besonders sprechen mich die Cushion Foundations an, ich fürchte aber, dass ich mit meinem dunklen Hautton nicht das passende Produkt finde. Aber da dieser Trend ja gerade zu uns herüberschwappt, finde ich hier bestimmt bald einen passenden Farbton für mich und kann das Ganze mal testen. Liebe Grüße, Marie

    1. Hi Marie, ja mit einem etwas dunkleren Hautton ist es in der Tat schwierig im Koreanischen Drogerie-Segment. Marken wie Laneige bieten zwar schon eine größere Farbpalette an, liegen aber preislich eher im höheren Segment – da kann man sich dann gleich das Pendant von Lancome kaufen und ist auf der sicheren Seite. Oder aber bei Kiko vorbeischauen – die haben ja kürzlich auch Cushion Foundations auf den Markt geworfen 🙂 Liebe Grüße!

  4. Kiki sagt:

    Toller Post! Ich find den Lippenstift und wie du deine Lippen geschminkt sind sehr schön.
    Zum Augenbrauenstift: ich hab einen von missha und find den sehr gut. Ich hab schwarze Haare und es ist sehr schwer einen natürlich aussehenden Augenbrauenstift zu finden.
    LG, Kiki

    1. Hallo Kiki, ja der Lippenstift ist wirklich sehr schön und besonders 🙂 Die Augenbrauenstifte von Missha habe ich noch gar nicht ausprobiert, aber was du schreibst klingt sehr gut (auch wenn ich keine schwarzen haare habe) ! Lieber Gruß

  5. Sooyoona sagt:

    Eine sehr schöne Übersicht. Die Blushes sehen toll aus, die muss ich mir bei Gelegenheit auch einmal kaufen 🙂 Ich kaufe eigentlich fast nur koreanische Kosmetik, natürlich mit einigen Ausnahmen. Es ist wohl wie bei unserer Kosmetik, manche sind gut und manche sind nicht so toll^^ leider gibt es zu den meisten Sachen halt noch nicht so viele Reviews, weshalb man sich da oft selber durchtesten muss.

    1. Ja du sagst es – und wenn es Reviews gibt dann oft nur von Bloggern, die sich ausschließlich mit koreanischer Kosmetik beschäftigen und den Eindruck vermitteln alles toll zu finden. Es wäre schön wenn da ein Bisschen mehr Diversität reingebracht werden könnte. Ich zähl auf dich 😉 Lieber Gruß!

  6. Anna D sagt:

    So, mir ist gerade erst aufgefallen, dass mein Kommentar irgendwie nicht gesendet wurde? -.- Also noch einmal. 😀
    Ich finde die Gradientlips sehr hübsch und nutze sie gerne als eine sanfte Lippe im Sommer. Die Glossy Stains von YSL eignen sich auch ganz super dafür, auch wenns natürlich etwas teurer ist als die meisten koreanischen Lipstains.
    Leider hatte ich noch keine Gelegenheit eins der Teintprodukte zu testen, das steht auf meiner Wunschliste aber definitiv weit oben.

  7. ulli ks sagt:

    Liebe Marie!

    Ich
    Ich finde koreanisches Makeup spannend, allen voran Foundations!
    Hast du da konkrete Empfehlungen?

    Lieben Gruß,
    ulli ks

  8. Pingback: shimmer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.