Plain and simple beauty shizzle.

How I clean my brushes

Pinselreinigung – während sie für die meisten von uns eine unliebsame Angelegenheit ist, macht sie mir durchaus Freude. Ich investiere bewusst in gute Pinsel und kümmere mich daher gerne jede Woche auf’s Neue um deren Pflege. Wie ich meine Kosmetikpinsel bevorzugt reinige, zeige ich Euch hier.

dirtybrushes_pinselreinigung

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich sowohl Synthetik- als auch Echthaar-Pinsel besitze, bei der Reinigung jedoch keinen Unterschied mache. Das liegt vor allem daran, dass ich mittlerweile irgendwie keine Pinsel aus dem Drogerie-Segment mehr verwende (nun, bis auf den Ebelin-Blenderpinsel) und mir gute und schonende Pflege daher recht wichtig ist.

 

Die Zwischendurch-Reinigung

mac_pinselreiniger_review

Möchte ich einen bereits verwendeten Pinsel auf die Schnelle wieder benutzen, verwende ich einen Pinselreiniger mit Alkohol. Diesen sprühe ich einfach auf ein Wattepad oder Taschentuch und reibe die verschmutzten  Pinselhaare darin sauber. Der Vorteil solcher Produkte ist, dass der Pinsel quasi in wenigen Sekunden gereinigt/desinfiziert wird, und ohne Trockenzeit sofort wieder verwendet werden kann.

Produkt der Wahl? Aktuell verwende ich in dieser Kategorie den MAC Brush Cleanser (18€). Eine günstigere Variante, die genauso gut funktioniert habe ich bisher noch nicht gefunden. So ist etwa der Pinselreiniger von Kiko auf die Menge umgerechnet sogar teurer und die Ebelin-Variante meiner Erfahrung nach weit weniger effektiv.

 

Die schonende Reinigung für Puder-Rückstände

babshampoo_pinselreinigung

Eine gründliche Reinigung meiner Makeup-Pinsel nehme ich etwa einmal in der Woche vor. Am liebsten, weil am schonendsten für die Pinselhaare, verwende ich dazu Babyshampoo.
Ein Gesichtspeeling-Pad, das ich als günstige Alternative zur gehypten Pinsel-Reinigungsmatte von Sigma(ca. 33€) benutze, hilft immens den Pinsel in nur wenigen Sekunden zu reinigen ohne allzu viel Wasser zu verschwenden.

Produkt der Wahl? Aktuell verwende ich das Baby Shampoo von Bübchen (ca. 2€), da dies nicht diesen typisch pudrigen „Baby-Puder-Geruch“ hat, den ich so gar nicht mag. Als Peeling-Pad nutze ich die Variante von Rossmann (ca. 2€). Als weitere günstige Alternative zu der Sigma Matte, wäre vielleicht auch die Clean Sir Matte (ca. 12€) von Kosmetik Kosmo eine Überlegung wert!

 

Die effektive Reinigung für Cremeprodukt-Rückstände

davinci_pinselreiniger_review

Gegen Rückstände von Cremeprodukten wie Lippenstiften, Eyelinern oder aber der Dipbrow-Pomade kommt ein Babyshampoo nicht an. Für solche Fälle nutze ich gerne eine Pinselseife. Es sei erwähnt, dass hier nicht jede beliebige Seife verwendet werden sollte, sondern ein Exemplar das rückfettend ist. Einfach um die Pinsel nicht allzu stark auszutrocknen. Fun Fact: Verwendet ihr eine Seife mit Duft für die Reinigung, so nehmen Eure Pinsel ebenfalls diesen Duft an. Ich habe das Ganze schon mal mit einer Rosenseife ausprobiert. Wunderbar!

Produkt der Wahl? Mit der Pinselseife von DaVinci (ca.7€)  bin ich recht zufrieden. Sie ist sehr ergiebig und zudem auf Basis pflanzlicher Öle hergestellt, was sie relativ schonend macht.

 

Das Trocknen der Pinsel

brushtree_pinselreinigung_detail

 

Um gewaschene Pinsel zu trocknen, ohne dass sie ihre natürliche Form verlieren, nutze ich einen Brush-Tree. Einfach, effektiv und low-maintenance – perfetto.

Produkt der Wahl? Meinen Brush-Tree habe ich für 14€ bei ebay gekauft. Der Versand hat einige Wochen gedauert da der Artikel aus Hong Kong geliefert wurde. Sollte euch diese Art der Bestellung nicht zusagen, so könnt ihr euch auch den Original Brush-Tree von Benjabelle (ca. 40€) ansehen, welcher sehr toll sein soll.

 

Macht euch Pinselreinigung auch Freude, oder nervt es euch eher?

 [NO affiliate links]

7 comments on “How I clean my brushes”

  1. Anna D sagt:

    Meine Reinigung ähnelt dem sehr… Bis auf der Brushtree, wie geil ist das Teil denn bitte? 😀

    1. Den Brush Tree möchte ich nicht mehr missen – vorbei die Zeiten, zu denen die Pinsel senkrecht entlang der Fensterbank aufgestellt werden mussten 😀

  2. kerstinneko sagt:

    Eigentlich mag ich Pinselsaubermachen nicht. ..aber vll aendert sich das wenn ich ein paar von dir empfohlene Produkte mal teste:)

    1. Ja unbedingt 🙂 Wäre doch super, wenn es Dir auch Freude machen würde!

  3. Rina sagt:

    Toller & informativer Post. Ich gehöre leider zu den Pinsel-Wasch-Muffeln. Was aber auch daran liegt, dass ich keine große Lust habe, viel Geld für Reinigungsprodukte auszugeben. Die Idee, das Rossmann Peeling-Pad mit dem Bübchen-Shampoo zu kombinieren finde ich klasse! Vielen Dank für den Tip. 🙂

    Liebste Grüße,
    Rina von Adeline und Gustav

    ps: Mein Blog feiert seinen 1. Geburtstag und es gibt ein wunderschönes Armband zu gewinnen!

    1. Ja das Babyshampoo ist für Lidschatten und Puderpinsel echt eine Überlegung wert : )
      Oh und alles Liebe zum ersten Blog-Geburtstag!

  4. Kat sagt:

    Die da vinci seife hatte ich auch schon mal, obwohl ich sie bis jetzt vergessen habe- muss ich mir definitiv mal wieder holen, und schauen, ob sie gut funktioniert…ich finde, dass besonders kabuki pinsel etc. sehr schwer zu reinigen sind. und dieser Brush tree ist ja mal richtig cool, muss ich mir defintiv mal näher anschauen!

    Ich hab heute deinen Blog über instagram gefunden, und ich finde es herrlich deutsche beautybloggerinen zu finden, die auch über Marken schreiben, die in deutschland eher nicht erhaltbar sind (deine Hakuhodo-Pinsel oben? LOOVE).

    xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.